Vereinschronik

Vom "Reitersturm" zum Reit- und Fahrverein 

Unser Verein wurde als ländlicher Reitverein 1923 in Groß-Umstadt gegründet. Vereinsinterne Unterlagen über seine Geschichte fehlen bis zur Wiedergründung nach dem Krieg. Denn im  3. Reich verloren die Vereine ihre Selbständigkeit und wurden in staatliche Organisationen integriert. Der Verein existierte unter der üblichen Bezeichnung der Reitvereine "Reitersturm". Unser Verein wurde am 7. November 1950 von 30 Mitgliedern wieder gegründet. Die erste Veranstaltung war im Jahre 1952 der Reitertag auf dem Sportplatz im Raibacher Tal. Mehr als 1500 Zuschauer ließen sich von dem damaligen sportlichen Großereignis begeistern. Ende der 1950iger Jahre wurde es immer ruhiger in unserem Verein. Der Sportkamerad Pferd schien am Aussterben zu sein. Der Mitgliederbestand veraltete, junge Leute konnten kaum gewonnen werden. 1961 fusionierten die Vereine "Otzberg" und "vorderer Odenwald". 1973 zählte der Verein knapp 100 Mitglieder und besaß außer seiner 50-jährigen Tradition ein Barvermögen von rund 1.100 DM. Als der Verein 1973 Pächter auf dem Aussiedlerhof Weiß in Raibach wurde, konnte dort der Schulbetrieb beginnen. Da wenige Reitinteressierte 1973 Pferde besaßen, die Reitstunden und Ausbilder aber ausgelastet werden mussten, wurden vier vereinseigene Pferde angeschafft. Zum Teil wurde die Anschaffung durch großzügige Spenden von einzelnen Mitgliedern finanziert. Unser Verein entwickelte sich mit dem Schulbetrieb prächtig und erbaute 1982/83 eine eigene Reithalle mit Schulungsraum im Raibacher Tal auf der Knöllenmühle - einem Grundstück in Erbbaurecht. Im April 1983 konnten wir schließlich das 400. Mitglied begrüßen. 1998, im Jahr des 75-jährigen Jubiläums, wurden mit erheblichem Aufwand der Außenreitplatz und der Longierzirkel erneuert.

©️ Reit- und Fahrverein vorderer Odenwald e.V. Groß-Umstadt